Steckbrief

Porträtfoto Anja
Name:

Anja Scherl

(geb. Schneider)

Geburtstag: 12.04.1986
Wohnort: Bayreuth
Verein: LG Telis Finanz Regensburg
Trainer: Marco Scherl
Disziplin: Langstrecke, Marathon
Größter sportlicher Erfolg: Qualifikation & Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio
Lieblingsessen: Penne Arrabiata
Andere Interessen: Biathlon anschauen, mit Familie & Freunden Essen gehen


Bestleistungen

800 m 2:10,52 min 2011
1500 m 4:27,03 min 2011
3000 m 9:37,03 min 2011
5000 m 16:39,62 min 2015
10 km 33:17 min 2017
Halbmarathon 1:11:10 h 2017
Marathon 2:27:50 h 2016

Erfolge

2017

  • 2. Platz Deutsche Meisterschaften Halbmarathon 1:11:10 h
  • 1. Platz Thermen-Marathon Bad Füssing 10km 33:17 min

Mannschaft

  • 1. Platz Deutsche Meisterschaften Halbmarathon

2016

  • 44. Platz Olympische Spiele Rio de Janeiro 2:37:23 h
  • 17. Platz Leichtathletik-Europameisterschaften Amsterdam 1:13:03 h
  • 3. Platz Hamburg Marathon 2:27:50 h (Olympia-Qualifikation)
  • 4. Platz Mitja Marató de Barcelona Halbmarathon 1:11:17 h (EM-Norm Halbmarathon)
  • Ass des Monats April bei den Usern von leichtathletik.de
  • Teilnahme Cross-EM Chia
  • Bayreuther Sportlerin des Jahres

2015

  • 2. Platz Deutsche Meisterschaften Halbmarathon 1:14:58 h
  • 9. Platz Hamburg-Marathon 2:36:31 h
  • 2. Platz Köln Halbmarathon 1:13:40 h (EM-Norm Halbmarathon Team)
  • 6. Platz Deutsche Meisterschaften 10km 33:58 min
  • 5. Platz Deutsche Meisterschaften Cross
  • 1. Platz Süddeutsche Meisterschaften 5000m 16:51,64 min
  • 8. Platz Deutsche Meisterschaft 5000m 16:39,62 min

Mannschaft

  • 1. Platz Deutsche Meisterschaften Halbmarathon
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaft 10 km
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaften Cross

Über mich

Sport habe ich schon immer gemacht. Früher habe ich bei der DJK Ursensollen Volleyball gespielt und bin gelegentlich gejoggt. 2007 hat mich Marco, mein damaliger Freund und jetziger Ehemann, zum Lauftraining mitgenommen. Mit 21 Jahren konnte ich mich auf Anhieb in meiner ersten Saison auf der Bahn für die Deutschen Juniorenmeisterschaften über 1500m qualifizieren. In der Meldeliste stand ich damals ziemlich weit hinten, umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich den Vorlauf überstanden und im Finale den 8. Platz belegt habe.

 

Die darauf folgenden Jahre verfolgte und erreichte ich immer neue Ziele:

 

Podest bei Bayerischen Meisterschaften

Nach dem ich viermal den undankbaren 4. Platz belegt hatten, habe ich es 2008 endlich geschafft: Ein Platz auf dem Podest!

 

Erster Bayerischer Titel

Im Fotofinish haben Chrissy Danner und ich 2010 gemeinsame die bayerische Medaille gewonnen. Wenn ich daran denke, muss ich heute immer noch lachen. Mein Fuß war einen Moment zu langsam, aber der Kopf wollte diese Medaille unbedingt und so wurde ich Bayerischer Meisterin über 800m im „Sturzflug“ ;-)

 

Deutscher Vizemeister mit der Mannschaft

Nachdem ich 2012 meinen Schwerpunkt auf die Straße verlagert hatte, belegten meine Teamkolleginnen (Silke Optekamp, Tanja Nehme) und ich den 2. Platz in der Mannschaftswertung bei der Deutschen Meisterschaft über 10 km. Über unsere Deutsche Medaille freute ich mich riesig, dazu kam noch mein 4. Platz im Gesamteinlauf.

 

Marathondebüt

Die Strecken wurden immer länger. 2014 lief ich mein Marathondebüt in Hamburg und hatte damit eine neue Leidenschaft: Marathon! Deswegen habe ich mein Lauftraining während des EM-Marathons in Zürich auch auf das Laufband verlegt. Dabei ist mein großer Traum gewachsen – ein Start für die Nationalmannschaft!

 

Team-EM-Norm

Als deutsche Vizemeisterin im Halbmarathon lief ich 2015 meinen zweiten Marathon und steigerte die persönliche Bestleistung auf 2:36:31 h. Auch der Kölner Halbmarathon im selben Jahr brachte mich meinem Traum etwas näher: Ich hatte die Team-Norm für die EM im Halbmarathon unterboten.

 

Qualifikation für die EM und Olympia

Im Februar 2016 konnte ich den entscheidenden Schritt für meinen ersten Start für die Nationalmannschaft machen: In Barcelona habe ich die EM-Norm im Halbmarathon deutlich unterboten und mich für die EM in Amsterdam empfohlen. Gleichzeitig habe ich mit dieser Zeit auch die Türe für die Olympia-Qualifikation im Marathon ganz weit aufgestoßen: Die Motivation war riesig, die Vorbereitung für den Hamburg Marathon lief perfekt! All das ist natürlich noch lange keine Garantie für einen guten Marathon. 42,195km sind ganz schön weit und es kann viel passieren. Die Anspannung war enorm, aber die Freude war noch um ein Vielfaches größer, als ich nach 2:27:50 h die Ziellinie überquerte. Ich hatte es tatsächlich geschafft! Die Qualifikation für die Olympischen Spiele im Marathon! Wenn ich daran denke, bekomme ich immer noch Gänsehaut…

 

Vom Ziel zum Zwischenziel

Am 10.07.2016 war es endlich so weit: Mein erster Start für die Nationamannschaft! Auf meinem Weg zu den Olympischen Spielen wurde mein großes Ziel zum Zwischenziel und trotzdem war es ein ganz besondere Moment, als ich das Rennen mit Platz 17 erfolgreich beenden konnte.

 

Olympische Spiele in Rio

Die Olympischen Spiele sind der Traum eines jeden Sportlers - auch für mich! Das ich diesen Traum erleben darf, hätte ich mir im Vorfeld kaum träumen lassen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen war der Marathon eine große Herausforderung. Platz 44 und die Zeit 2:37:23 h sind die reinen Fakten, die bleiben. Für mich gibt es allerdings noch mehr: Unendlich viele Eindrücke, die mich mein ganzes Leben begleiten werden.

Wie mein Weg nach Rio verlaufen ist,

seht ihr in meiner Webvideo-Serie #Run2Rio...

#Run2Rio

... und da Rio vor der EM 2018 in Berlin ist, würde ich mich freuen,

wenn ihr bei meinem #Run2Berlin dabei seid!

#Run2Berlin