Start beim HAJ Hannover Marathon

Anja Scherl
Foto: privat

2007 habe ich das erste Mal an Deutschen Meisterschaften teilgenommen. Damals bin ich in Hannover über 1500m auf der Bahn gestartet. Bei meinen zweiten Start in Hannover war die Strecke deutlich länger und ich habe bei den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften die Silbermedaille gewonnen. Dieses Mal habe ich noch länger etwas von der tollen Stimmung: Ich freue mich, dass ich am 07.04.2019 beim HAJ Hannover Marathon dabei bin!

 

Nach einer langen Verletzungspause in 2018 und einem holprigen Start in 2019 bin ich froh, dass ich endlich wieder die 42,195km angreifen kann. Für mich geht es in diesem Lauf in erster Linie um eine Standortbestimmung und ich bin schon gespannt, was mein Körper nach über einen Jahr Marathonabstinenz in der Lage ist zu leisten.

 

Hier geht´s zur Pressemeldung vom HAJ Hannover Marathon.

Absage EM-Marathon

Anja Scherl in Valencia
Foto: privat

Ich wollte gesund und fit bei der Heim-EM dabei sein. Heute weiß ich: Ich habe alles gegeben und werde es trotzdem nicht schaffen. Aber wie konnte das passieren?

 

Im November 2017 habe ich mich in 2:28:54h beim Valencia Marathon für die EM in Berlin qualifiziert. Doch in diesem Jahr sollte Valencia kein gutes Pflaster für mich sein. Bei der Halbmarathon WM habe ich mir die Plantarfaszie angerissen. Es folgten unzählige Stunden Alternativtraining und ich habe keinen Tag gezweifelt, dass ich beim EM-Marathon am Start sein werde. Zehn lange Wochen habe ich mein Training ins Wasser und auf das Rad verlegt und beim Wiedereinstieg ins Laufen zeigte sich, dass es sich gelohnt hat: Die Verletzung war auskuriert und die Trainingswerte waren vielversprechend. Doch plötzlich bekam ich bei einem lockeren Dauerlauf Knieschmerzen. Die Einheit habe ich vorzeitig beendet und wenige Tage darauf hatte ich die Diagnose: Patellasehne entzündet! Ich hoffte, dass die Entzündung so schnell wieder verschwindet, wie sie gekommen war. Mittlerweile musste ich diese Hoffnung begraben und erkennen: Ich werde bei der Heim-EM nicht an der Startlinie stehen - weder gesund noch fit.

 

Mein zuständiger Bundestrainer Thomas Dreißigacker ist informiert, aber so richtig fassen kann ich es noch nicht. Es tut mir wahnsinnig leid und meine Enttäuschung ist riesig, gerade weil mich meine Familie, so viele Freunde und Fans an der Strecke anfeuern wollten. Eine EM im eigenen Land erlebt man in seinem Sportlerleben höchstens einmal. Auch deswegen finde ich es so traurig, dass so viele deutsche Top-Marathonläuferinnen und -läufer nicht dabei sein werden. Trotzdem wünsche ich natürlich der gesamten Nationalmannschaft viel Erfolg, ganz besonders meinen Teamkollegen von der LG TELIS Finanz Regensburg.

 

Zusätzlich möchte ich auch noch allen DANKE sagen, die mich immer unterstützen:

Kleine Ursache, große Wirkung

Anja Scherl in Valencia
Foto: privat

Danke für die vielen Nachrichten zu meiner WM-Teilnahme in Valencia. Mittlerweile wurde die Ursache für meine Schmerzen während des Rennens gefunden. Nach dem Startschuss wäre ich beinahe gestützt und habe mir dabei das Sprunggelenk blockiert. Damit war die Beweglichkeit im Fuß erheblich eingeschränkt und im Laufe des Rennens wurde die Plantarfaszie in Mitleidenschaft gezogen. Das werde ich jetzt auskurieren und dann wieder neu angreifen.

Ein Rennen zum Vergessen...

Anja Scherl bei der WM HM in Valencia
Foto: privat

Nach einer guten Vorbereitung lief es heute bei der Weltmeisterschaft im Halbmarathon wirklich überhaupt nicht. Erst habe ich meinen Rythmus nicht gefunden und dann kamen starke Schmerzen im Fuß dazu. Die Zeit von 76:13 ist nicht mein Anspruch und ich bin sehr enttäuscht von diesem Ergebnis.

Auf den Straßen von Osaka

Anja vor dem Startfoto des Osaka Women's Marathon
Foto: Rie Sakaguchi

Kannst Du Dir vorstellen, dass es einen reinen FRAUEN-Marathon mit diesen Startvoraussetzung gibt?

  1. Marathon unter 3:10 h
  2. 30km (Straßenlauf) unter 2:11 h
  3. Halbmarathon unter 1:28 h
  4. 10km (Straßenlauf) unter 37 min

Bevor ich am Osaka Women´s Marathon teilgenommen habe, hätte ich niemals gedacht, dass man mit diesen harten Kriterien ausreichend Läuferinnen findet.

mehr lesen